Auch Hunde können sich langweilen, wenn man sich nicht genügend mit ihnen beschäftigt. Der Mensch hat den Hund zu einem Zivilisationswesen gemacht, das sich um Nahrung und Überleben nicht mehr zu kümmern braucht.

Da Energie, Bewegungsdrang sowie Lernfreudigkeit aber weiterhin im Wesen des Hundes vorhanden sind, bedeutet dies für den Hundehalter, dass er sich mit ihm beschäftigen muss. Damit die Vierbeiner sich bei uns Menschen glücklich fühlen, empfehlen Hundeexperten, dass man sich täglich etwa drei Stunden Zeit für sie nimmt.

Sich mit einem Hund zu beschäftigen heißt nicht nur, ihn zu füttern und zu pflegen, sondern auch mit ihm zu spielen, zu sprechen und ihn zu streicheln. Ihn also zu achten und als vollständiges Lebewesen mit Gefühlen zu achten. Und nicht zu vergessen: Hunde müssen auch erzogen werden. Das wichtigste jedoch ist der tägliche Spaziergang. Der Auslauf dient nicht nur dazu, den Vierbeiner sein “Geschäft” erledigen zu lassen, sondern ist ein wesentlicher Teil des Hundelebens. Zum einen können die Lauftiere ihren Bewegungsdrang ausleben, und zum anderen fördert das Gassi-Gehen den Kontakt zu ihren Artgenossen. Übrigens: Der tägliche Spaziergang hat auch für die Familie Vorteile. Die Bewegung tut dem Körper gut und hält fit. Und wer mit einem Hund unterwegs ist, kommt mit vielen Menschen ins Gespräch.Similar Posts:

    None Found