Gefährliche Kreuzfahrten: Wann sollte man vorsichtig sein?

Kreuzfahrtschiffe gehören mit zu den sichersten Verkehrsmitteln. Havarien wie zuletzt auf der Concordia vor der toskanischen Küste sind eher selten. Doch wenn so ein Ozeanriese schlingert, liefern die Bilder spektakuläre Schlagzeilen. Wie sicher ist die Fahrt mit einem Kreuzfahrtschiff wirklich?

Kreuzfahrten zählen zu den beliebten Reiseformen vor allem für ältere Touristen. Allein 2010 machten 1,2 Millionen Deutsche Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff. Die Schiffe sind wie schwimmende Hotels mit allem Komfort ausgestattet und bringen Ihre Gäste auf Kreuzfahrten zu den schönsten Orten der Welt.

Doch in den letzten fünf Jahren hat die Kreuzfahrtschifffahrt eine Pechserie hingelegt. Bevor die Costa Concordia am Freitag, den 13. Januar 2012 kenterte, ereignete sich der letzte Vorfall 2010 auf der Louis Majesty. Da prallte eine unerwartete Riesenwelle (Freak Wave) gegen das Schiff und schlug Fensterscheiben ein. Zwei Passagiere sind damals gestorben. 2007 erlitt die Sea Diamond vor Santorin eine Havarie. Auch hier konnten fast alle Passagiere bis auf zwei bis heute vermisste Menschen gerettet werden. Trotz der traurigen Tatsache, dass Menschen bei den Unglücken der Kreuzfahrtschiffe zu Tode kamen, wird doch die Mehrheit der Passagiere stets in Sicherheit gebracht. Und das sind nicht wenige. So ein Kreuzfahrtschiff ist mit Tausenden Passagieren unterwegs. An Bord der Costa Concordia waren 4.229 Personen. Das spricht für die Crew.

Dennoch stellt sich nun die Frage, ob die Sicherheitsstandards bei Kreuzfahrten eigentlich ausreichend sind. Und wie sich Passagiere vor einem möglichen Unglück auf hoher See selbst schützen können.

Kreuzfahrtschiffe müssen nach dem internationalen Klassifizierungszertifikat SOLAS (Safety Of Life At Sea) zertifiziert sein. Mit dem Zertifikat wird die Seetüchtigkeit und die Sicherheit der Passagiere bestätigt. Auf jedem Schiff gibt es Sicherheitsbeauftragte, die für einen Notfall geschult sind. Allerdings ist es immer ratsam, sich nicht nur auf Vorschriften zu verlassen, sondern sich selbst als Passagier zu informieren. Viele Passagiere müssen vor Reiseantritt mit ihren Westen antreten und einmal den Weg zu den Rettungsbooten durchspielen. Nutzen Sie dieses Angebot. Der ADAC hat einige Tipps für Passagiere von Kreuzfahrtschiffen zusammen gestellt. Beim Betreten des Schiffes kann man sich die öffentlich ausgelegten Orientierungspläne und Beschilderungen anschauen. So lässt sich schnell feststellen, wo man sich im Schiff befindet und welcher der beste Fluchtweg ist. Den Fluchtweg selbst einmal abgehen. Zudem sollte man sich informieren, wo die Rettungsboote, Rettungsinseln und Evakuierungsrutschen an Bord sind. Es schadet auch nicht, sich die Rettungsweste einmal genau (more…)

Flugzeugabsturz in Amsterdam – alle Insassen überleben

In der Nähe des Amsterdamer Flughafens Schiphol hat sich heute ein Flugzeugunglück stattgefunden, das zum Glück für alle Beteiligten glimpflich ausgegangen ist. Nach ersten Augenzeugenberichten hat der Pilot versucht eine der Landebahnen anzuvisieren, konnte aber das Flugzeug nicht in der richtigen Höhe halten, weshalb es schon eher auf dem Erdboden aufkam. Zwar brach der vordere Teil der Maschine, jedoch wurde bei diesem Unglück kein Mensch getötet.

(more…)